Wie lange dauert die Erstellung einer Statik

Wie lange dauert die Berechnung der Statik für ein Einfamilienhaus?

Wie lan­ge dau­ert die Berech­nung der Sta­tik? Es ist ver­ständ­lich, dass vie­le Bau­her­ren die­se Fra­ge erst sich und dann dem Trag­werks­pla­ner stel­len. Wer ins Detail schaut, muss jedoch erken­nen: Eben­so ver­ständ­lich ist es, wenn sich Sta­ti­ker schwer­tun, hier eine kon­kre­te Ant­wort zu geben. Die Dau­er der sta­ti­schen Berech­nung vari­iert je nach Arbeits­auf­wand sehr stark. Es gibt jedoch eini­ge Richt­wer­te, die für Bau­her­ren inter­es­sant sind. 

Einfamilienhaus geplant?Planungspaket kostenlos anfragen.

Wie lange dauert die Statik für ein Einfamilienhaus?

Die Fra­ge nach der Dau­er für die Berech­nung der Sta­tik bezieht sich am häu­figs­ten auf Ein­fa­mi­li­en­häu­ser. Als gro­be Schät­zung lässt sich sagen: etwa . Dazu eini­ge Anmerkungen:

Zunächst bezieht sich die­se Anga­be auf die Zeit vom Ein­gang der Unter­la­gen beim Sta­ti­ker bis zur Fer­tig­stel­lung aller Doku­men­te. Grund­sätz­lich ist zu berück­sich­ti­gen, dass der Trag­werks­pla­ner sel­ten exklu­siv an einem Pro­jekt arbei­tet. D. h., dass nicht alle vol­len Werk­ta­ge in die Sta­tik für das Ein­fa­mi­li­en­haus (EFH) flie­ßen. Zudem sind alle Häu­ser, Unter­grün­de und Trag­werks­kon­struk­tio­nen unter­schied­lich. Zu berück­sich­ti­gen ist außer­dem, dass der Sta­ti­ker sel­ten sofort mit der Arbeit begin­nen kann, da zunächst ein altes Pro­jekt abge­schlos­sen wer­den muss. Gering­fü­gi­ge War­te­zei­ten las­sen sich kaum vermeiden.

War­um dau­ert es so lan­ge, ein paar Bal­ken, Stahl­trä­ger und Co. zu dimen­sio­nie­ren? Geht das in Zei­ten des Com­pu­ters nicht ganz schnell? Wenn Bau­her­ren die geschätz­te Zeit für die Berech­nung der Sta­tik hören, stel­len sie oft die­se Fra­gen. Ein wesent­li­ches Pro­blem ist hier der Begriff »Berech­nung«. Tat­säch­lich umfasst die Auf­ga­be an den Sta­ti­ker deut­lich mehr, als nur Zah­len zu ermit­teln. Die sind mit Com­pu­ter­un­ter­stüt­zung tat­säch­lich recht schnell zu Papier gebracht. Die Her­aus­for­de­rung besteht viel­mehr dar­in, das Trag­werk zu durchdenken.

Wie lässt sich die Kon­struk­ti­on güns­tig und sicher rea­li­sie­ren? Sind alle Fra­gen des kon­struk­ti­ven Brand­schut­zes berück­sich­tigt? Wie steht es um Schall­schutz und Däm­mung? Erge­ben sich aus bau­tech­ni­schen Details wie Dach­fens­tern oder Über­stän­den beson­de­re Her­aus­for­de­run­gen? Die­se Fra­gen sind alle zu berück­sich­ti­gen. Nicht zuletzt muss der Archi­tekt anschlie­ßend auf Grund­la­ge der Berech­nung des Sta­ti­kers die Aus­füh­rungs­plä­ne so detail­liert erstel­len kön­nen, dass die Bau­un­ter­neh­men sie kor­rekt umset­zen kön­nen. D. h.: Wer im Rah­men der Pla­nung eine Woche mehr in eine gründ­li­che Aus­ar­bei­tung inves­tiert, kann in der Bau­pha­se viel Zeit spa­ren, weil alles rei­bungs­los läuft. Übri­gens: Auch wenn CAD den Bau­zeich­nern viel Hand­ar­beit abnimmt, ist ein Bau­plan noch immer eine indi­vi­du­el­le Arbeit, die für jedes Gebäu­de von Neu­em beginnt.

Wie lange brauchen Statiker für komplizierte Gebäude?

Im Prin­zip gilt die ein­fa­che Glei­chung: je kom­pli­zier­ter das Gebäu­de, des­to län­ger die Pla­nungs­pha­se. Folg­lich wird das glei­che Inge­nieur­bü­ro unter glei­chen Vor­aus­set­zun­gen die Sta­tik für ein Mehr­fa­mi­li­en­haus spä­ter fer­tig­stel­len als für ein Ein­fa­mi­li­en­haus. Allein durch den deut­lich grö­ße­ren Umfang der Plä­ne kal­ku­lie­ren Sta­ti­ker etwa 4 bis 6 Wochen für Mehr­par­tei­en­häu­ser. Öffent­li­che Gebäu­de wie Kin­der­gär­ten erfor­dern sogar noch mehr Pla­nungs­auf­wand, da hier beson­de­re Sicher­heits­vor­ga­ben berück­sich­tigt wer­den müs­sen. Eine ein­fa­che Gara­ge oder ein Car­port wie­der­um, das nach­träg­lich gebaut wird, lässt sich in der Regel inner­halb weni­ger Tage sta­tisch berechnen.

Was beeinflusst den Zeitaufwand der statischen Berechnungen?

Wer die Häu­ser in einem Neu­bau­ge­biet ver­gleicht, wird fest­stel­len: Die Anfor­de­run­gen der Bau­her­ren an Grö­ße, Ver­zie­rung und archi­tek­to­ni­schen Stil sind sehr unter­schied­lich. Wäh­rend man­che die kla­ren Lini­en des Bau­haus schät­zen, wün­schen ande­re ein säu­len­ge­tra­ge­nes Vor­dach oder ver­spiel­te Erker im Dach. Es ist nahe­lie­gend, dass sol­che beson­de­ren archi­tek­to­ni­schen Ele­men­te mehr Arbeits­stun­den zur Berech­nung benö­ti­gen. Gene­rell sor­gen die fol­gen­den Kon­struk­tio­nen für eine jeweils etwas län­ge­re Zeit für die Erstel­lung der Tragwerkspläne:

  • Däm­mung (Luft­dich­tig­keit)
  • Boden­gut­ach­ten
  • Über­stän­de (Dach etc.)
  • Unter­kel­le­rung
  • Aus­bau des Dach­ge­schosses (mit Auf­sto­ckung)
  • Hoch­was­ser­schutz
  • Ein zusätz­li­ches Geschoss

… und ganz wich­tig: die Opti­mie­rung. Jeder gute Sta­ti­ker ist bemüht, die best­mög­li­che Qua­li­tät zu attrak­ti­ven Kon­di­tio­nen für den Bau­herrn zu errei­chen. Dabei geht es zum Bei­spiel um die Wahl der Bau­ma­te­ria­li­en und die Dimen­sio­nie­rung der Trä­ger. Bei­des bie­tet zum Teil hohes Sparpotential!

Werden die Kosten für die Statik mit jedem Tag teurer?

Kla­re Ant­wort: Nein. Der Trag­werks­pla­ner rech­net nicht nach Stun­den­lohn ab, son­dern in Anleh­nung an die Hono­rar­ord­nung für Archi­tek­ten und Sta­ti­ker (HOAI). Inso­fern ist jeder Bau­in­ge­nieur auch im Eigen­in­ter­es­se bemüht, die Berech­nun­gen mög­lichst schnell abzu­schlie­ßen. Wenn es doch zu Ver­zö­ge­run­gen kommt, wird die Trag­werks­pla­nung dadurch nicht teurer.

Kann ein Statiker den Bau verzögern?

Eben­so kla­re Ant­wort: Ja, da die Berech­nun­gen des Sta­ti­kers für das Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren rele­vant sind! Ohne Bau­ge­neh­mi­gung ist näm­lich kein Start des Bau­vor­ha­bens mög­lich. Der Archi­tekt kann zwar die Zeit des Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren nut­zen und par­al­lel mit der Aus­füh­rungs­pla­nung star­ten, aber am Ende des Tages muss die Bau­be­hör­de grü­nes Licht geben. Und dafür ist nun mal die Sta­tik notwendig.

Ein beson­de­rer Vor­teil besteht, wenn Bau­her­ren die Bau­lei­tung einem Archi­tek­ten oder Bau­in­ge­nieur über­las­sen haben: Die­ser küm­mert sich um die Durch­füh­rung ohne Leerlauf.

Wie lange dauert nun die Statik für mein Haus?

Zum Abschluss die wich­tigs­te Fra­ge für alle Bau­her­ren: Wie lan­ge braucht der Sta­ti­ker, um ein kon­kre­tes Haus zu berech­nen? Das kann lei­der nur der jeweils aus­füh­ren­de Betrieb beant­wor­ten. Es ist durch­aus legi­tim, die­se Fra­ge vor Beauf­tra­gung zu stel­len, um mehr Pla­nungs­si­cher­heit in Bezug auf die Ter­mi­ne zu bekommen.

  • Verfasst am 29. März 2020. Die obigen Informationen können veraltet/fehlerhaft sein und stellen keine Beratung dar. Fragen Sie uns für verbindliche Auskünfte hier an:

    Meinungen

    4,92 von 5 Sternen auf SHOPVOTE und Google aus 77 Bewertungen (156 insgesamt). Hier eine kleine Auswahl von Kundenmeinungen:

    Je. P.

    Google

    5,00 / 5

    5.00 von 5 Sternen

    Anfangs war ich skep­tisch weil Online aber da ich 3 vor Ort Sta­tik­bü­ros gefragt habe und die kei­ne Zeit hat­ten bin ich auf esta­ti­ka gesto­ßen. Sehr fai­rer Preis und auch güns­ti­ger als die ande­ren Büros. Sehr schnel­ler Lie­fe­rung der Plä­ne für die Boden­plat­te, damit wir anfan­gen konnten.

    Matthias Pepunkt

    Google

    5,00 / 5

    5.00 von 5 Sternen

    Sta­tik Dop­pel­haus: Die Zusam­men­ar­beit hat sehr gut geklappt, kom­pe­ten­te Aus­füh­rung und net­ter Kon­takt! Kann ich weiterempfehlen.

    Über uns

    Die ESTATIKA GmbH ist ein bundesweit tätiges Ingenieurbüro für Gebäudeplanung, Tragwerksplanung, Bauphysik und Energieberatung. Unsere Keyfacts:

    erfolgreiche Projekte
    1.400+
    Berufsjahre
    15+
    Mitarbeiter:innen
    10+

    » Details

    Qualifikationen

    Unser Planungsteam besteht aus qualifizierten Fachplaner:innen mit je 15+ Berufsjahren und einem (Fach)Hochschulabschluss, sowie Einträge in mehreren Ingenieurkammern und weiteren Qualifikationen:

    Leistungen

    Fachplanung aus einer Hand. Folgende Leistungen bieten wir Ihnen für Ihr Bauvorhaben an – gerne auch als Paket: