Trag­werks­pla­nung – Eine kur­ze Einführung

Tragwerksplanung vom Statiker

Der Bau eines Hau­ses ist an vie­ler­lei Ent­schei­dun­gen geknüpft. Ein Sta­ti­ker ist mit­un­ter hilf­reich und not­wen­dig. Denn die Pla­nung des Trag­werks einer Bau­kon­struk­ti­on ist ein wesent­li­cher Arbeits­schritt. Was kos­tet ein Bau­sta­ti­ker? Was gehört in die Pla­nung eines Trag­werks? Die­ser Arti­kel lie­fert Ihnen einen unkom­pli­zier­ten und zugleich knap­pen Über­blick über die Sta­tik von Bau­kon­struk­tio­nen – der Tragwerksplanung.

Sta­tik vom Pro­fi – erfor­der­lich im Eigenheim?

Wer einen Haus­bau plant, kommt im Regel­fall nicht ohne die Unter­stüt­zung vom Exper­ten aus. Sei­en es die Berech­nung, Bestands­auf­nah­me oder Kon­zep­tio­nie­rung eines Gebäu­des – die Bau­sta­tik spielt zu jeder Zeit eine wesent­li­che Rol­le beim Bau eines Eigen­heims. War­um ist die Sta­tik der­art bedeu­tend? Gene­rell steht und fällt eine Bau­kon­struk­ti­on – wort­wört­lich – mit der Gleich­ge­wichts­leh­re. Eine kor­rekt berech­ne­te Bau­sta­tik sorgt für die nöti­ge Stand­si­cher­heit eines Gebäu­des. Der Boden, tra­gen­de Wän­de, Decken, Mate­ria­li­en und der­glei­chen sind Fak­to­ren, die die Sicher­heit beein­flus­sen.

Unse­re Dipl.-Bauingenieure (FH) mit mehr als 15 Jah­ren Berufs­er­fah­rung und jähr­lich über 700 Pro­jek­ten erstel­len einen geneh­mi­gungs­fä­hi­gen Stand­si­cher­heits­nach­weis inkl. Beweh­rungs­plä­ne für ein Ein­fa­mi­li­en­haus, ein Rei­hen­haus oder eine Dop­pel­haus­hälf­te bun­des­weit ab 2.350 Euro (inkl. MwSt.) – auf Wunsch per »Express«. Den Wär­me­schutz­nach­weis gibt es ab 695 Euro (inkl. MwSt.), den Brand­schutz­nach­weis ab 1.150 Euro (inkl. MwSt.) und den Schall­schutz­nach­weis ab 750 Euro (inkl. MwSt.).

Die Trä­ger­be­rech­nung für einen Wand­durch­bruch bie­ten wir ab 1.150 Euro (inkl. MwSt.), für einen Decken­durch­bruch ab 1.150 Euro (inkl. MwSt.) an. Wei­te­re Prei­se fin­den Sie in unse­rer Preis­lis­te. Fra­gen Sie uns kos­ten­los mit unse­rem Online-For­mu­lar oder direkt an:



Im All­ge­mei­nen wirkt auf jedes Objekt min­des­tens eine Kraft. Bei Gebäu­den sorgt die Erd­an­zie­hung dafür, dass das Eigen­ge­wicht des Bau­werks eine Rol­le spielt. Die­ser Ein­fluss von Kräf­ten beschränkt sich nicht bloß auf die natür­li­che Schwer­kraft. Zusätz­lich sind Las­ten bei dem Bau eines Hau­ses zu berück­sich­ti­gen. Dazu zäh­len vor­ran­gig Ein­fluss­fak­to­ren wie Wind, Was­ser, Schnee und die herr­schen­de Tem­pe­ra­tur. Sol­che Aspek­te neh­men Ein­fluss auf die Sta­bi­li­tät einer Kon­struk­ti­on. Ein Bau­in­ge­nieur oder Bau­sta­ti­ker unter­stüt­zen Bau­her­ren mit­hil­fe der nöti­gen Berech­nun­gen bei ihrem Bauvorhaben.

Stand­si­cher­heits­nach­weis benö­tigt? Jetzt in 2 Minu­ten kos­ten­lo­ses Ange­bot sichern!

Schritt 1 von 6
SSL gesicherte Übertragung

Wofür ist eine Trag­werks­pla­nung nötig? Wann besteht Bedarf?

Die Trag­werks­pla­nung ist haupt­säch­lich bei fol­gen­den Fäl­len gege­ben und bedarf eines in der jewei­li­gen Lan­des­bau­ord­nung aner­kann­ten Experten: 

  • Neu­bau, der ab einer bestimm­ten Gebäu­de­klas­se grund­sätz­lich eine sta­ti­sche Berech­nung benötigt
  • Alt­bau, bei dem ein Umbau oder eine Sanie­rung anstehen
  • Aus­bau von Dächern oder Erwei­te­rung der Flä­che mit dem Ziel »mehr Platz« bedarf meist einer sta­ti­schen Berechnung 
  • Denk­mal­ge­schütz­tes Gebäu­de, für das ent­spre­chend den Vor­schrif­ten eine Sanie­rung ansteht
  • Kom­fort­in­ves­ti­tio­nen, zum Stei­gern des Wer­tes der Immo­bi­lie (z. B. für mehr Bar­rie­re­frei­heit durch Ram­pen oder Auf­zü­ge u. Ä.) benö­ti­gen häu­fig sta­ti­sche Berechnungen 

Bau­sta­ti­ker nut­zen Rech­nungs­me­tho­den, um die Trag­fä­hig­keit eines Bau­werks zu ermit­teln. Sie über­prü­fen, ob das Gebäu­de stand­si­cher ist und inwie­fern die Dach­kon­struk­ti­on und die Decke im Erd­ge­schoss trag­fä­hig sind. Gleich­zei­tig zählt der Check des Fun­da­ment­plans zu den gän­gi­gen Leis­tun­gen eines Bau­sta­ti­kers. Ein Gut­ach­ten zum Boden wer­den eben­falls von einem Trag­werks­pla­ner an Spe­zia­lis­ten ver­ge­ben. Dabei steht die Fra­ge im Fokus, ob das Haus aus­rei­chend vor ein­drin­gen­dem Was­ser sowie dem Ein­sin­ken im Boden geschützt ist. 

Wann Sie einen Pro­fi brau­chen: Ist ein Sta­ti­ker Pflicht?

Der Bau eines Gebäu­des stellt Bau­her­ren vor zahl­rei­che Fra­gen, die die Stand­si­cher­heit und das Gleich­ge­wicht der Kräf­te betref­fen. Ein Pro­fi hilft im Ide­al­fall, die nöti­ge Sicher­heit zu schaf­fen. Aber ist ein sol­cher Exper­te verpflichtend?

Gene­rell herr­schen in den Bun­des­län­dern Deutsch­lands unter­schied­li­che Rege­lun­gen. Die Bun­des­län­der ent­schei­den indi­vi­du­ell, ob eine Ver­pflich­tung vor­liegt. Bei geneh­mi­gungs­pflich­ti­ge Bau­vor­ha­ben kom­men Sie in der Regel jedoch um einen pro­fes­sio­nel­len Bau­sta­ti­ker nicht her­um – ein Stand­si­cher­heits­nach­weis ist dann ein obli­ga­to­ri­scher Bestand­teil im Genehmigungsprozess. 

Bei Bau­vor­ha­ben, wo kei­ne Pflicht zum Bau­sta­ti­ker besteht, erfüllt eine sol­che Per­son meis­tens die Funk­ti­on einer Zweit­mei­nung. Mit einem Pla­ner für das Trag­werk ste­hen Bau­her­ren für gewöhn­lich auf der siche­ren Sei­te. Auch bei klei­ne­ren Projekten.

Was kos­tet ein Tragwerksplaner?

Die Kos­ten für einen Bau­sta­ti­ker unter­schei­den sich viel­fach. Wor­an liegt das? Im All­ge­mei­nen hängt der Kos­ten­fak­tor von dem Umfang des Bau­vor­ha­bens ab. Je kom­ple­xer eine Kon­struk­ti­on ist, des­to höher fal­len im Regel­fall die Kos­ten aus. Zusätz­lich sind die Hono­ra­re von Sta­ti­kern davon abhän­gig, wie umfas­send die Pla­nung und Berech­nun­gen ablaufen. 

Die Kos­ten sind zudem von den Fol­ge­kos­ten abhän­gig, die der jewei­li­ge Bau­sta­ti­ker für die Arbeit ver­an­schlagt. Im Nor­mal­fall las­sen sich die Aus­ga­ben kaum ver­all­ge­mei­nern. Nicht nur das Aus­maß der Berech­nun­gen spielt eine tra­gen­de Rol­le. Die Hono­rar­ord­nung (HOAI), die spe­zi­ell beim Ein­satz von Archi­tek­ten oder Inge­nieu­ren rele­vant ist, lie­fert Hin­wei­se über die mög­li­chen Kos­ten. Prin­zi­pi­ell gel­ten Sum­men um etwa Euro für ein Eigen­heim als marktgerecht.

Fazit – Ein­füh­rung in die Tragwerksplanung

Ein Bau­in­ge­nieur ist für den Bau eines Eigen­heims hilf­reich. Der klas­si­sche Trag­werks­pla­ner küm­mert sich um die Berech­nun­gen hin­sicht­lich der Trag­fä­hig­keit und Stand­si­cher­heit eines Hau­ses. Die Metho­den der Gleich­ge­wichts­leh­re sind dabei essen­zi­ell. Dadurch erhal­ten Bau­her­ren die nöti­ge Absi­che­rung für den Bau des jewei­li­gen Gebäu­des. Im Vor­feld lohnt sich jedoch der Preis­ver­gleich, da das Hono­rar für Bau­sta­ti­ker von meh­re­ren Fak­to­ren abhängt und sich oft unter­schei­det. In jedem Fall bie­tet der Ein­satz eines sol­chen Pro­fis nor­ma­ler­wei­se eine rechts­si­che­re Unter­stüt­zung beim Bau des Eigenheims. 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Tragwerksplanung

Wei­te­re Informationen

Kosten für Statiker

Was kos­tet ein Statiker?

Grund­sätz­lich ist das Gehalt eines Trag­werks­pla­ners oder Sta­ti­kers in der Hono­rar­ord­nung für Archi­tek­ten und Inge­nieu­re, kurz HOAI, fest­ge­schrie­ben. Die Grund­la­gen des Hono­rars für Sta­ti­ker sind… 
Preise für Statiker gemäß HOAI

Prei­se für Statiker

Die Band­brei­te der Prei­se für Sta­ti­ker schwankt in einem hohen Maße. So gibt es in der Gebüh­ren-Ver­ord­nung für Inge­nieu­re vie­le Rege­lun­gen, die Aus­le­gungs­sa­che des Statikers… 
Statik Kosten durch Materialaufwand definieren

Sta­tik Kos­ten beim Bau sparen

Der Sta­ti­ker erbringt sei­ne Leis­tung, so dass das ver­wen­de­te Mate­ri­al zum einen rich­tig gewählt und zum ande­ren effi­zi­ent genutzt wird. Damit senkt er die Statik…