Schal- und Beweh­rungs­plä­ne – Alles Wich­ti­ge über die Bau­zeich­nun­gen

Arbeiten mit Schal- und Bewehrungsplan auf der Baustelle

Sind der Schal­plan und der Beweh­rungs­plan für die Aus­füh­rung beim Haus­bau uner­läss­lich? Gehö­ren bei­de Bau­zeich­nun­gen zwin­gend zusam­men? Bei­de Plä­ne unter­stüt­zen gene­rell die Bau­lei­tung mit­samt den zustän­di­gen Fach­ex­per­ten beim Bau eines Gebäu­des. Was ist ein Schal­plan? Was ist ein Beweh­rungs­plan? Mehr über Schal- und Beweh­rungs­plä­ne und prak­ti­sche Tipps erfah­ren Sie in dem fol­gen­den Text.

Schal- und Beweh­rungs­plä­ne – Aus­füh­rungs­plä­ne für den Haus­bau

Der Haus­bau geht mit meh­re­ren Bau­zeich­nun­gen ein­her. Archi­tek­ten und Sta­ti­ker bzw. Trag­werks­pla­ner sor­gen für die nöti­gen Ent­wür­fe und Stand­si­cher­hei­ten des Gebäu­des. Damit das Bau­vor­ha­ben gelingt, kön­nen der Schal­plan sowie Beweh­rungs­plan wert­vol­le Bestand­tei­le der Pla­nun­gen sein.

Sie benö­ti­gen einen Sta­ti­ker? Jetzt in 2 Min. kos­ten­lo­ses Ange­bot vom Exper­ten sichern!

Schritt 1 von 4
SSL gesicherte Übertragung

Schal­plan erstel­len – Auf­bau, Defi­ni­ti­on und Funk­ti­on

Beton­bau­tei­le für das Bau­werk benö­ti­gen eine bestimm­te Form. Die Abmes­sun­gen müs­sen prä­zi­se sein und Details soll­ten nicht ver­nach­läs­sigt wer­den. Zu die­sem Zweck ist der Schal­plan bedeu­tend.

Die Anord­nung der Scha­lung, das ver­wen­de­te Sys­tem (wel­che Trä­ger und Stüt­zen), dass bestimmt in der Regel der Polier auf der Bau­stel­le.


Ein Trag­werks­pla­ner erstellt für gewöhn­lich den Schal­plan. Dar­in ist vor­ran­gig die Geo­me­trie der Beton­bau­tei­le ver­zeich­net. Dazu gehört ins­be­son­de­re das ent­spre­chen­de Maß des Bau­teils. Sol­che Schal­plä­ne offen­ba­ren die Unter­sicht der Decken. Sie sind maß­geb­lich für die Her­stel­lung der nöti­gen Nega­tiv­form (Scha­lung). Dank der Scha­lung lässt sich der Beton über­haupt erst in Form gie­ßen. Aller­dings ist der Schal­plan kei­nes­wegs mit dem Scha­lungs­plan zu ver­wech­seln, der die Scha­lung selbst dar­stellt. Dies ist aber in der Regel erst bei Spe­zi­al­an­fer­ti­gun­gen inter­es­sant.

Die recht­li­che Grund­la­ge für die Gestal­tung eines Schal­plans fin­det sich in DIN 1356–1. Die Norm regelt exakt die Art, wie ein Schal­plan zu erstel­len ist und wel­che Anga­ben hin­ein­ge­hö­ren. Der Schal­plan ergänzt die Aus­füh­rungs­zeich­nung und wird auf Grund­la­ge der Werk­plä­ne des Archi­tek­ten erstellt. Mit der Hil­fe die­ser Bau­zeich­nung kön­nen die jewei­li­gen Bau­un­ter­neh­men die Bau­tei­le mit der nöti­gen Genau­ig­keit erstel­len. Der Schal­plan gewähr­leis­tet, dass die Geo­me­trie (ggf. Iso­me­trie) bei dem Haus­bau pass­ge­nau stimmt.

Beweh­rungs­plan anfer­ti­gen – war­um und wie?

Neben Schal­plä­nen sind vor allem Beweh­rungs­plä­ne beim Haus­bau wich­tig. Sie gel­ten eben­falls als Aus­füh­rungs­plä­ne und basie­ren auf den Berech­nun­gen des Sta­ti­kers. In ihnen ist die Beweh­rung ent­hal­ten, die bei ver­bau­ten Stahl­be­ton typisch ist. Wer erstellt Beweh­rungs­plä­ne? Nor­ma­ler­wei­se stammt der Beweh­rungs­plan von einem Bautechniker/​Baustatiker. Bau­zeich­ner sind eben­falls Fach­ex­per­ten, die sol­che Plä­ne anfer­ti­gen.

Die Beweh­rungs­plä­ne gehö­ren zu den Aus­füh­rungs­plä­nen, die kaum noch per Hand erstellt wer­den. CAD-Soft­ware für den PC ermög­li­chen es dem Bau­zeich­ner, die Plä­ne kom­for­ta­bel und mit höchs­ter Prä­zi­si­on zu erstel­len.

Gene­rell sind Beweh­rungs­plä­ne der nächs­ter­for­der­li­che Pla­nungs­schritt nach den Schal­plä­nen. Was ent­hält der Beweh­rungs­plan beim Bau des Eigen­heims? Der Beweh­rungs­plan glie­dert sich in die Anga­ben über Stahl­gü­te, Län­ge, Durch­mes­ser sowie Bie­ge­form des Stahl­be­tons. Zuletzt fasst der soge­nann­te Stahl­aus­zug die Stück­zahl des armier­ten Stahls zusam­men. Die­ser Stahl­aus­zug kann eben­falls als Gesamt­über­sicht betrach­tet wer­den.


Beweh­rungs- UND Schal­plan: Dream-Team oder unnö­ti­ger Kos­ten­block?

Bei klei­ne­ren Bau­vor­ha­ben – wie einem Ein­fa­mi­li­en­haus – sind Schal­plä­ne häu­fig nur erfor­der­lich, wenn auf Grund­la­ge der Archi­tek­ten­plä­ne auf der Bau­stel­le nicht gebaut wer­den kann. Eine sol­che Kon­stel­la­ti­on kann vor­lie­gen, wenn der Beton­kör­per durch vie­le ande­re Din­ge, wie Wär­me­däm­mung, Fuß­bo­den­auf­bau­ten etc. nicht mehr ein­deu­tig dar­ge­stellt und ver­maßt ist.

Im Gegen­satz zu den Schal­plä­nen geht der Beweh­rungs­plan auf die ver­bau­ten Stahl­be­ton­tei­le ein. Die Armie­rung ver­stärkt sta­tisch rele­van­te Bau­ele­men­te. Damit die­se in der kor­rek­ten Grö­ße und Anzahl vor­lie­gen, sind Plä­ne für die Beweh­rung uner­läss­lich.

Bei guten Archi­tek­ten­plä­nen kann somit ggf. auf den Schal­plan ver­zich­tet wer­den. Das spart Zeit und Geld für den Bau­herrn. Auf der Bau­stel­le wird dann mit dem (ver­maß­ten) Duo »Architektenplan/​Bewehrungsplan« ohne Qua­li­täts­ver­lust gear­bei­tet.

Wir als bun­des­weit nach­weis­be­rech­tig­te Bau­in­ge­nieu­re mit 15 Jah­ren Berufs­er­fah­rung bie­ten Sta­tik­be­rech­nun­gen häu­fig zum Fest­preis an. Die Sta­tik für ein Ein­fa­mi­li­en­haus mit weni­ger als 150 m² Brut­to­grund­flä­che und inkl. Wär­me­schutz­nach­weis kos­tet bspw. 2.150 Euro (inkl. MwSt.) und dau­ert 30 Werk­ta­ge – per »Express« sogar nur 15 Werk­ta­ge. Die eben­falls im Ange­bot ent­hal­te­nen Beweh­rungs­plä­ne lie­fern wir inner­halb von 40 Werk­ta­ge. Alle oben genann­ten Lie­fer­ter­mi­ne gel­ten natür­lich ab Auf­trags­ein­gang und tech­ni­scher Klä­rung.

Sie kön­nen natür­lich auch nur die Beweh­rungs­plä­ne bei uns anfra­gen:




Fazit – Schal- und Beweh­rungs­plä­ne

Bau­her­ren schla­gen sich mit aller­lei Papier­kram her­um, wenn es um ein Bau­vor­ha­ben, wie z. B. das künf­ti­ge Eigen­heim, geht. Bau­zeich­nun­gen wie Schal- und Beweh­rungs­plä­ne erleich­tern die fach­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen dem Sta­ti­ker, Bau­zeich­ner und der Bau­lei­tung auf der Bau­stel­le. Schal- und Beweh­rungs­plä­ne unter­stüt­zen zusätz­lich die Bau­un­ter­neh­men beim Ein­bau der pas­sen­den Men­ge (Stahl-)Betonbauteile. Erst mit­hil­fe von adäqua­ten Bau­zeich­nun­gen lässt sich das Bau­werk in der gewünsch­ten Form und im geplan­ten Maß­stab auf­bau­en.

Den­noch ist zu Beden­ken, dass ein Schal­plan mit­hil­fe eines guten Archi­tek­ten­plans über­flüs­sig wer­den kann. Beim Haus­bau steht neben der Qua­li­tät näm­lich auch immer die Kos­ten­fra­ge im Mit­tel­punkt. Des­halb muss jeder Bau­herr (bes­ten­falls nach einer Bera­tung durch einen Exper­ten wie den Architekten/​Statiker) selbst ent­schei­den, wel­che Plä­ne er in Auf­trag gibt.

Aus­wahl an Refe­ren­zen zum Neu­bau